Einzugsgebiet bayerischer Main

Das Einzugsgebiet des Mains erstreckt sich über den größten Teil Frankens, einen kleinen Teil des südlichen Thüringen, den nordöstlichsten Teil Badens und das nördliche Südhessen. Es hat eine Größe von rd. 27.300 km², bis zur Landesgrenze Bayern-Hessen sind es rund 23.350 km².

Im Süden grenzt das Maineinzugsgebiet an die Einzugsgebiete von Rhein und Donau, im Osten an das der Elbe und im Norden an die Einzugsgebiete von Elbe und Weser. Das Maineinzugsgebiet ist Teil der internationalen Flussgebietseinheit Rhein.

Im Hinblick auf die Entstehung von Hochwasser und den Ablauf von Hochwasserwellen ist das Einzugsgebiet des bayerischen Mains differenziert zu betrachten. Es lassen sich hier folgende Teilgebiete unterschieden:

  • Oberer Main (Main mit Nebengewässern bis Einmündung Regnitz),
  • Regnitz,
  • Unterer Main (Main mit Nebengewässern ab Einmündung Regnitz bis Landesgrenze Bayern – Hessen).